Unbeschnitten

From IntactiWiki
Jump to navigation Jump to search

Unbeschnitten ist ein Framing-Begriff, der immer noch häufig auf ziemlich irritierende Weise benutzt wird, um die intakten, normalen, natürlichen Genitalien menschlicher Individuen zu bezeichnen. Wie alle Wörter, die mit "un" beginnen, hat das Wort einen negativen, abnormalen Klang. Seine Verwendung lässt einen denken, der normale Zustand wäre "beschnitten", was tatsächlich nicht stimmt. Daher versucht das IntactiWiki, diesen Begriff möglichst immer zu vermeiden. Der Begriff wird weiterhin in direkten Zitaten aus anderen Quellen erscheinen.

Ursprung

Das Wort unbeschnitten stammt aus der hebräischen Bibel der Juden, wo es 34 Mal vorkommt. Es wird abfällig verwendet, um Verachtung, Verachtung oder Verunglimpfung auszudrücken. Die Unbeschnittenen wurden als von Gott entfremdet angesehen, weil sie den angeblichen abrahamitischen Bund nicht einhielten, ein Zustand, der als sündig und inakzeptabel angesehen wurde.[1]

Eine solche abfällige Sprache zeigt einen Mangel an Respekt für die Person und ist daher heute unangemessen und inakzeptabel. Geeignete Begriffe für das Vorhandensein der Vorhaut sind natürlich, normal und intakt.

Restaurierung

Es gibt einen Kontext, wo der Begriff unbeschnitten sinnvoll genutzt werden könnte: Wenn eine beschnittene Person ihre Beschneidung ungeschehen machen möchte, kann sie von "Unbeschneidung" sprechen, was dann andeutet, dass sie sich irgendeiner Restaurierungsprozedur unterzieht.[2]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. REFweb Genesis 17:14, BibleServer. Abgerufen 21. März 2021. Ein Unbeschnittener, eine männliche Person, die am Fleisch ihrer Vorhaut nicht beschnitten ist, soll aus ihrem Stammesverband ausgemerzt werden. Er hat meinen Bund gebrochen.
  2. REFbook Bigelow, Jim (1994): The Joy of Uncircumcising!: Exploring Circumcision: History, Myths, Psychology, Restoration, Sexual Pleasure, and Human Rights. Ausgabe: 2. Hourglass Book Pub. ISBN 978-0934061223.