Functions of Foreskin - video

From IntactiWiki
Jump to navigation Jump to search

Diese pädagogische medizinische Diashow behandelt die Entwicklung und Funktionen der Vorhaut von vor der Geburt bis zum Erwachsenenalter. Die im professionellen Bereich verwendete Terminologie ist für ein Laienpublikum verständlich.

Wenn Sie Fragen zu Ihrem intakten Kind haben, schauen Sie hier:

Das gefurchte Band ist ein Ring aus tief gewellten oder gezackten Schleimhäuten, die die Spitze der Vorhaut auskleiden. Wenn die Vorhaut zurückgezogen ist, liegt der Hauptteil des geriffelten Bandes über der Oberseite und den Seiten des Penisschafts. An der Unterseite des Penis geht das geriffelte Band in das Frenulum der Vorhaut über. Das Strecken des ziehharmonikaähnlichen Gratbandes löst wichtige sexuelle Reflexe und erogene Empfindungen aus.

Mechanik des natürlichen Verkehrs:

Es wird oft angenommen, dass die einzige Funktion der Vorhaut darin besteht, die Eichel zu schützen. Unterstützt neuere Forschungen diese Idee?

Die Vorhaut schützt die Eichel, aber dies ist nicht ihre Hauptfunktion. Die Vorhaut hat sich in erster Linie entwickelt, um leichte Berührungen, Reflexe und erogene sensorische Funktionen bereitzustellen. Das gefurchte Band ist sexuell genauso wichtig wie die Eichel. Die Vorhaut schützt also die Eichel, aber was noch wichtiger ist, sie wurde entwickelt, um ihre eigenen, spezialisierten Schleimhautoberflächen zu schützen, indem sie nach innen in Richtung Eichel gedreht wird.

Wie ist der Vergleich von Vorhaut und Eichel als Sexualgewebe?

Die Vorhaut und die Eichel haben ähnliche Funktionen. Beide sollen Nervenimpulse auslösen, die zu Erektion und Ejakulation führen. Die Eichel erkennt tiefen Druck und Bewegung. Die Vorhaut erkennt die Bewegung durch die ziehharmonikaartige Bewegung des geriffelten Bandes. Darüber hinaus ist die äußere, echte Haut der Vorhaut in der Lage, leichte Berührungen und Nadelstiche zu erkennen. Der Eichel fehlen diese Fähigkeiten, weil sie auf der bedeckenden Vorhaut beruhen.

Was ist das Besondere am gefurchten Band?

Das gefurchte Band ist Teil einer mukokutanen Übergangszone, die so genannt wird, weil sie an der Verbindungsstelle zwischen echter Haut und Schleimhaut liegt. Wie alle diese Zonen ist es mit speziellen sensorischen Nerven ausgestattet, um Bewegungen zu erkennen. Einige Verbindungszonen, wie die Lippen und die Augenlider, erfassen die Bewegung durch borstenartige Haare. Aus offensichtlichen Gründen fehlen der Vorhaut Borsten; stattdessen ist es tief gefurcht. Die Grate öffnen und schließen sich akkordeonartig, wenn die Vorhaut gedehnt wird. Diese Bewegung hilft wahrscheinlich dabei, bewegungsempfindliche Nervenenden in den Kämmen zu stimulieren. So sind Vorhaut, Lippen und Augenlider Varianten eines strukturellen Grundaufbaus, der sich je nach Ort und Art der angetroffenen mechanischen Reize unterscheidet.

Wie wird die Vorhaut stimuliert?

Die Außenseite der Vorhaut reagiert empfindlich auf leichte Berührungen. Diese Empfindlichkeit überträgt wichtige Informationen über die allgemeine Umgebung des Penis an das Gehirn. Die innere Schicht der Vorhaut, insbesondere das gefurchte Band, überträgt Impulse auf das Rückenmark, das wiederum Impulse auf den Penis und den für die Ejakulation verantwortlichen Muskel überträgt. Dies ist ein Wirbelsäulenreflex und daher ist das gefurchte Band sowohl reflexogen als auch berührungsempfindlich. Der Hauptstimulus für die Reflexaktivität scheint die Dehnung des gefurchten Bandes zu sein.

Wie interagiert die Vorhaut mit anderen Teilen des Penis?

Das gefurchte Band, das aus Schleimhaut (Mukosa) besteht, ist direkt mit der wahren Haut des Penis verbunden. Die Eichel kommt dagegen nicht in direkten Kontakt mit echter Haut. Diese Anordnung legt nahe, dass das gefurchte Band zur Stimulation von der Zerrwirkung der Penishaut während des Geschlechtsverkehrs abhängt. Die Eichel ist funktionell und körperlich unabhängiger von der Penishaut.

Ermöglicht die Vorhaut ein leichtes Eindringen in die Vagina und ein Gleiten beim Geschlechtsverkehr?

Das zweilagige Design der Vorhaut ermöglicht in der Tat ein sanftes Eindringen und eine Gleitwirkung. Die Haut des Penis, einschließlich der Vorhaut, wird während der Erektion rauer. Diese Rauheit wird durch einen Mechanismus verursacht, der dem ähnelt, der Gänsehaut verursacht. Der zusätzliche Reibungswiderstand, der auf diese Weise bewirkt wird, verringert das Abrutschen der Penishaut gegen weibliches Gewebe. Die Doppelschichtigkeit der Vorhaut soll den Reibungseffekt aufrechter Penishaut ausgleichen und ein leichtes Eindringen in die Scheide ermöglichen.