Does Cosmetic Surgery Harm Babies?

From IntactiWiki
Jump to navigation Jump to search

Über den verstorbenen Dr. Paul Fleiss:

Eine neue Studie sieht Beschneidung als so traumatisch an, dass die Ärzte die Studie vorzeitig beendeten, anstatt mehr Babys ohne Betäubung der Operation zu unterziehen.

Die Forscher stellten fest, dass bei Beschnittenen ohne Anästhesie nicht nur starke Schmerzen, sondern auch ein erhöhtes Erstickungsrisiko und Atembeschwerden auftraten.

Die Notwendigkeit der Beschneidung ist Gegenstand zunehmender Debatten, aber die traditionellen Gründe für die Operationen waren immer die Prävention.

Laut Dr. Arthur Gumer vom Northside Hospital in Atlanta soll die Beschneidung "Schutz vor Infektionskrankheiten im späteren Leben bieten, zu denen sowohl sexuell übertragbare Krankheiten als auch Harnwegsinfektionen gehören".

Bis zu 96 Prozent der Babys in den USA und Kanada erhalten nach einem Bericht der Universität von Alberta in Edmonton keine Anästhesie, wenn sie beschnitten werden.

Einer der Gründe, warum die Anästhesie nicht angewendet wird, ist der Glaube, dass Säuglinge bei dem Eingriff keine oder nur geringe Schmerzen verspüren. Es wurde auch argumentiert, dass das Injizieren einer Anästhesie genauso schmerzhaft sein kann wie die Beschneidung selbst, und dass Säuglinge sich sowieso nicht an den Eingriff erinnern.

Studieren Sie die gemessene Herzfrequenz und das Weinen.

Beschneidungsvorbereitung

Vorbereitung für eine Beschneidung

Aber es gibt Leute, denen das schwerfällt, und Gumer ist einer von ihnen.

"Zu sagen, dass sich das Baby nicht daran erinnert, ist für mich keine angemessene Entschuldigung", sagte er. "Babys erleben andere schmerzhafte Eingriffe, und wir machen uns darüber Sorgen, und wir geben ihnen Betäubungsmittel für diese Eingriffe."

Aber die Edmonton-Forscher, deren Studie im Journal der American Medical Association in dieser Woche veröffentlicht wurde, untersuchten die Herzfrequenz und das Weinen von Babys in verschiedenen Stadien der Beschneidung. Einige Babys wurden betäubt und andere nicht.

Oberflächenanästhesie absolut unzureichend

Rabbi Ariel Asa hat Hunderte von Beschneidungen durchgeführt. Wenn die Familien es verlangen, sagt er, dass er ein Betäubungsmittel auf die Haut aufträgt, um einen Teil der Schmerzen zu lindern. Aber er gibt zu, dass es nicht sehr effektiv ist.

"Aufgrund der Tatsache, dass Moyels (die Menschen, die die Prozedur durchführen) es sehr schnell tun und die Schmerzen, die das Baby erfährt, minimal sind, glaube ich nicht, dass der Gesamtnutzen erreicht wird", sagt er.

Die Forscher stellten jedoch fest, dass topische Anästhetika zwar anfänglich hilfreich sein können, jedoch bei der Trennung und Inzision der Vorhaut völlig unzureichend sind.

Sie kamen zu dem Schluss, dass, wenn eine Beschneidung durchgeführt werden muss, ein injiziertes Anästhetikum vorgeschaltet werden sollte.

Tatsächlich fanden sie die Ergebnisse so überzeugend, dass sie den ungewöhnlichen Schritt unternahmen, die Studie vor dem geplanten Ende abzubrechen, anstatt mehr Babys ohne Betäubung einer Beschneidung zu unterziehen.

Weblinks