Ashley Montagu on Penile Reduction Surgery

From IntactiWiki
Jump to navigation Jump to search

Mit dem älteren Ashley Montagu

Hier ist seine Petition:

Auszug aus einem seiner Aufsätze

Es ist daher unrealistisch, solche Überzeugungen als barbarisch oder grausam zu bezeichnen, denn dies wird von den Völkern, deren Leben sie regieren und denen sie sich bereitwillig anpassen, nicht so aufgefasst. Grundsätzlich muss verstanden werden, dass unabhängig von den Ursprüngen der Überzeugungen und Praktiken der Beschneidung diese von Männern ausgehen und dass sie anscheinend überall aus derselben Motivation stammen: dem Wunsch der Männer, ihren überlegenen Status und ihre Vormachtstellung gegenüber anderen zu etablieren; an einem erkennbaren Unterschied (wie Alter oder Geschlecht) erkennen sie, dass sie einer anderen Klasse oder Kaste angehören, die ihnen selbst unterlegen ist.

Dies macht es für die Mächtigen zu einer "natürlichen" Sache, die Hilflosen ihrem Willen auszusetzen, all dies in dem Dienst und der Aufrechterhaltung ihrer Vormachtstellung im Kastensystem, was (in den meisten Fällen) die Reaktion auf ein Gefühl der tiefen Unzulänglichkeit ist, bleibt auf emotionaler oder intellektueller Ebene dem Bewusstsein unzugänglich und wird zu einem festen Bestandteil der sozial konstruierten Realität. Die Tyrannei der Älteren über die Jüngeren, unterstützt durch ein mächtiges Mysterium des Patriotismus, ermöglicht es ihnen, unzählige Jugendliche in den Krieg zu schicken - denn alte Soldaten sterben nie, nur junge. In einer Welt des künstlich geschaffenen Ultra-Nationalismus wird jede Logik aufgegeben, wenn das Signalhorn bläst. So einfach ist das.

Die Tyrannei wohlmeinender Eltern über ihre Kinder, die oft einen unbeabsichtigten emotionalen und intellektuellen Missbrauch darstellt, gilt auch für Lehrer, die unabsichtlich die Werte des dominanten Geschlechts weitergeben. Es ist der Missbrauch der Macht der physisch Starken über die Schwachen durch diejenigen, die es schwierig finden, andere zu lieben, deren Liebe von der lieblosen männlichen Art ist und deren Tyrannei - bereits in den dunkleren Seiten der Geschichte verankert - in vielen despotischen Dingen fortbesteht. nicht zuletzt inländische Wege. Die traurige Geschichte der Religionen im Nahen Osten über Frauen, insbesondere in der Bibel und im Koran, die von der Kirche sanktionierten Hexenjagden; die Unterwerfung von Frauen; die Lehre von der Erbsünde; die düstere Sicht der Kinder; Die religiösen und weltlichen Kriege der Menschheit, in denen die Psychologie des Krieges bei der Herstellung des Friedens vorherrschte - all dies und vieles andere bezeugt die unausweichliche Tatsache, dass Männer im Vergleich zu Frauen und Kindern eine verstümmelnde Rolle gespielt haben, sehr viel in sowohl im psychischen als auch im physischen Sinne.

In den letzten Jahren haben wir plötzlich festgestellt, dass der Missbrauch von Kindern eher häufiger ist als allgemein angenommen. Mit Ausnahme einiger Helden wie Fran Hosken, der seit vielen Jahren ohne jegliche institutionelle Unterstützung tapfer versucht, die Aufmerksamkeit der Welt auf die Gräueltaten zu lenken, die an jungen Mädchen in Form von Beschneidung begangen wurden Es gab nur sehr wenige Aktivisten, die gegen die Beschneidung protestierten, ob männlich oder weiblich. Heute, da Kindesmissbrauch in Amerika als weitverbreitete Psychopathie anerkannt wird, ist es für Menschen möglicherweise einfacher, die Beschneidung als eine Form des Kindesmissbrauchs wahrzunehmen. Dieser operative Angriff - ob kurz nach der Geburt oder später - ist offensichtlich eine höchst traumatische Erfahrung für das Kind. Man muss sich fragen, welche Auswirkungen solche traumatischen Erlebnisse auf das spätere Leben haben können.

Wir haben heute reichlich Beweise dafür, dass der Geburtsprozess für das Baby ein traumatisches Erlebnis ist. Einige der leicht nachweisbaren Wirkungen sind in der Struktur und dem Wachstum der Knochen sowie im allgemeinen Erscheinungsbild des Kindes zu sehen. Notwendig ist ein gut durchdachter Ansatz zur Beseitigung veralteter Überzeugungen und Praktiken, die so viel unnötiges Leiden, Verstümmelung, Tragödie und Tod verursachen - ein Ansatz, der all diese Faktoren berücksichtigt, die ich erwähnt habe, und vieles mehr. Wir können mit sorgfältig ausgearbeiteten Programmen beginnen, möglicherweise unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen (oder eines ähnlichen Gremiums), um die Beschneidung überflüssig zu machen, eine archaische rituelle Verstümmelung, die überhaupt keine Rechtfertigung hat und in einer zivilisierten Gesellschaft keinen Platz hat.