Thomas E. Wiswell

From IntactiWiki
Jump to navigation Jump to search
Thomas E. Wiswell
Verbindung zu:
Gilgal Society
Kollegen & Gönner:
Edgar J. Schoen
Brian J. Morris
Daniel T. Halperin
Jake H. Waskett

Thomas E. Wiswell, M.D., war Arzt im Walter Reed Army Medical Center.[1] Er praktiziert als Neonatologe (Kinderarzt, der besonders Neugeborene betreut und behandelt) u.a. in Honolulu, HI,[2] und Orlando, Fl,[3] USA. Wiswell ist ein häufiger jüdischer Nachname. (Warum ist das wichtig?)

Ab 1983 begann er mit der Erstellung einer Reihe äußerst fehlerhafter Studien, in denen behauptet wurde, Beschneidung habe die Häufigkeit von Harnwegsinfektionen verringert.[4][5][6][7][8] Alle sind seitdem längst gründlich widerlegt worden.[9][10] Wiswell hat Verbindungen zur Gilgal Society,[11] einer Beschneidungsfetisch-Gruppe.[12][13]

Wiswell hat sich seit 2009 mit Brian Morris und anderen Beschneiduntsfetischisten zusammengeschlossen. Zusammen mit Brian Morris und anderen verfasst er Artikel.[14]

Zitat

Leichtverdientes Geld
Ich habe einige gute Freunde, die Geburtshelfer außerhalb des Militärs sind, und sie schauen auf eine Vorhaut und sehen quasi einen Preis von 125 Dollar darauf. Jede ist so viel Geld wert. Wenn du 10 pro Woche machst, sind das über 1.000 US-Dollar pro Woche, und sie brauchen nicht viel Zeit.
Thomas E. Wiswell (Boston Globe)[15]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. REFjournal Wiswell, Thomas E. / Wayne Hachey (März 1993): Urinary Tract Infections and the Uncircumcised State: An Update, in: Clinical Pediatrics. 32 (3): 130-134, PMID, DOI. Abgerufen am 23. April 2020.
  2. REFweb Dr. Thomas E. Wiswell,MD, US News. Abgerufen 23. April 2020.
  3. REFweb Dr. Thomas E Wiswell,MD, doctor.com. Abgerufen 23. April 2020.
  4. REFjournal Wiswell, T.E. / F.R. Smith / J.W. Bass (Mai 1983): Decreased incidence of urinary tract infections in circumcised male infants, in: Pediatrics. 75 (5): 901-903.
  5. REFjournal Wiswell, T.E. (1986): Circumcision and urinary tract infections, in: Pediatrics. 77: 267-268.
  6. REFjournal Wiswell, T.E. / J.D. Roscelli (1986): Corroborative evidence for the decreased incidence of urinary tract infection in circumcised male infants, in: Pediatrics. 78: 96-99.
  7. REFjournal Wiswell, T.E. / R.W. Enzenauer / M.E. Holton / J.D. Cornish / C.T. Hankins (1987): Declining frequency of circumcision: implications for changes in the absolute incidence and male to female sex ratio of urinary tract infections in early infancy, in: Pediatrics. 79: 338-342.
  8. REFjournal Wiswell, T.E. / W.E. Hachey (1993): Urinary tract infections and the uncircumcised state: an update, in: Clin Pediatr (Phila). 32: 130-134.
  9. REFjournal AAP Task Force on Circumcision (1999): Circumcision Policy Statement, in: Pediatrics. 103 (3): 686-693.
  10. REFjournal Van Howe, R.S. (2005): Effect of confounding in the association between circumcision status and urinary tract infection, in: J Infect. 51 (1): 59-68.
  11. REFbook Morris, Brian (2007): Sex and circumcision: What every woman needs to know. Vernon Quaintance (Hrsg.). London, England: Gilgal Society.
  12. REFbook Thomas, A. (2005): Case histories and experiences of circumcision, in: Circumcision: An Ethomedical Study. Vernon Quaintance (Hrsg.). Vol. 4. London, England: The Gilgal Society.
  13. REFbook Price, Christopher P.: Male Non-therapeutic circumcision: The Legal and Ethical Issues, in: Male and Female Circumcision, Medical, Legal, and Ethical Considerations in Pediatric Practice. Denniston G.C., Hodges F.M. and Milos M.F. (Hrsg.). S. 425-454. New York: Kluwer Academic/Plenum Publishers.
  14. REFjournal Morris, B.J. / S.A. Bailis / J.H. Waskett / T.E. Wiswell / D.T. Halperin (Juni 2009): Medicaid coverage of newborn circumcision: a health parity right of the poor, in: Am J Public Health. 99 (6): 969-971, PMID, DOI. Abgerufen am 22. Oktober 2019.
  15. REFnews (22. Juni 1987)."The age-old question of circumcision", Boston Globe.