TERRE DES FEMMES: Unterschied zwischen den Versionen

Aus IntactiWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K
K
 
Zeile 3: Zeile 3:
 
2018 richtete TERRE DES FEMMES am Tag vor dem WWDOGA eine Podiumsdiskussion<ref>https://www.youtube.com/watch?v=xqs2a1C9pNo</ref> zum Thema "Medikalisierung weiblicher Genitalverstümmelung" in Köln aus. TDF-Vorstandsfrau Dr. [[Necla Kelek]] hielt auf dem WWDOGA in Köln eine Rede gegen Genitalverstümmelung.
 
2018 richtete TERRE DES FEMMES am Tag vor dem WWDOGA eine Podiumsdiskussion<ref>https://www.youtube.com/watch?v=xqs2a1C9pNo</ref> zum Thema "Medikalisierung weiblicher Genitalverstümmelung" in Köln aus. TDF-Vorstandsfrau Dr. [[Necla Kelek]] hielt auf dem WWDOGA in Köln eine Rede gegen Genitalverstümmelung.
  
2019 richtete [[TERRE DES FEMMES]] zusammen mit [[MOGiS e.V.]] und dem [[Projekt 100% MENSCH]] eine Podiumsdiskussion in der Ibn-Rushd-Moschee in Berlin zur Kampagne "Mein Körper - unversehrt und selbstbestimmt" aus.<ref>{{REFweb
+
2019 richtete [[TERRE DES FEMMES]] zusammen mit [[MOGiS e.V.]] und dem [[Projekt 100% MENSCH]] eine Podiumsdiskussion in der Ibn-Rushd-Moschee in Berlin zur Kampagne "[[Mein Körper - unversehrt und selbstbestimmt]]" aus.<ref>{{REFweb
 
  |url=https://hpd.de/artikel/kinderrechtsverletzung-definiert-sich-danach-einem-kind-passiert-und-nicht-danach-erwachsene-dabei-17370
 
  |url=https://hpd.de/artikel/kinderrechtsverletzung-definiert-sich-danach-einem-kind-passiert-und-nicht-danach-erwachsene-dabei-17370
 
  |title=Beschneidungsdebatte: "Eine Kinderrechtsverletzung definiert sich danach, was mit einem Kind passiert"
 
  |title=Beschneidungsdebatte: "Eine Kinderrechtsverletzung definiert sich danach, was mit einem Kind passiert"

Aktuelle Version vom 5. November 2019, 15:34 Uhr

TERRE DES FEMMES - Menschenrechte für die Frau e.V. (Deutschland) gehört zu den Unterstützern des WWDOGA.

2018 richtete TERRE DES FEMMES am Tag vor dem WWDOGA eine Podiumsdiskussion[1] zum Thema "Medikalisierung weiblicher Genitalverstümmelung" in Köln aus. TDF-Vorstandsfrau Dr. Necla Kelek hielt auf dem WWDOGA in Köln eine Rede gegen Genitalverstümmelung.

2019 richtete TERRE DES FEMMES zusammen mit MOGiS e.V. und dem Projekt 100% MENSCH eine Podiumsdiskussion in der Ibn-Rushd-Moschee in Berlin zur Kampagne "Mein Körper - unversehrt und selbstbestimmt" aus.[2]

Weblinks

Einzelnachweise