Lloyd Schofield

Aus IntactiWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lloyd Schofield, 2014

Lloyd Schofield aus West Hartford (USA) ist ein Intaktivist in San Francisco, der sich bei den Bay Area Intactivists engagiert. Er und seine Organisationskollegen haben eine Initiative gegründet, die sie "Verbot der Genitalbeschneidung bei männlichen Minderjährigen" nennen.

2019 hielt er beim WWDOGA in Köln eine Rede.

Vorschlag für Beschneidungsverbot in San Francisco

2011 entwarfen Schofield und seine Initiative einen Gesetzesvorschlag[1], um die Beschneidungspraxis in der Stadt und dem Bezirk San Francisco zu verbieten. Nach diesem Vorschlag wäre "das Beschneiden, Entfernen, Verletzen oder Verstümmeln der ganzen oder teilweisen Vorhaut, der Hoden oder des Penis einer anderen Person, die nicht das Alter von 18 Jahren erreicht hat", illegal. Ärzte, Mohels und jede andere Person, die die Prozedur durchführt, würden mit 1.000 US-Dollar Strafe oder einem Jahr Haft rechnen müssen. Sie sammelten mehr als 12.000 gültige Unterschriften (7.300 Unterschriften waren erforderlich), um den Gesetzesvorschlag bei einer Abstimmung im November 2011 einzubringen.

Im Juli 2011 strich eine Richterin des Obersten Gerichtshofs des Bundesstaates Kalifornien den Vorschlag zur Ächtung von männlicher Beschneidung von der November-Abstimmung, mit der Begründung, die Stadt könne nicht medizinische Verfahren und den Schutz der Religionsfreiheit regulieren. "Wir werden nicht aufhören, bis alle Menschen vor schädlichen und gefährlichen Operationen geschützt sind", sagte Schofield der Associated Press.[2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://abcnews.go.com/Health/san-francisco-man-proposes-ban-circumcision/story?id=13471536
  2. http://www.bbc.com/news/world-us-canada-14335715