Gregory J. Boyle

From IntactiWiki
Jump to navigation Jump to search

Dr. Gregory J. Boyle, PhD, DSc, FAPS, ist ein australischer Psychologe mit zahlreichen Veröffentlichungen zu sexuellen und psychischen Verletzungen, die durch nichttherapeutische männliche Beschneidung entstehen. Professor Boyle hielt beim 6. Internationalen Symposium zur Genitalen Integrität: Wahrung der grundlegenden Menschenrechte im 21. Jahrhundert, das vom 7. bis 9. Dezember 2000 an der Universität von Sydney stattfand, die Grundsatzrede "Erzwungene Genitalbeschneidung von Kindern und Verletzung ihrer Menschenrechte beenden: Ethische, psychologische und rechtliche Überlegungen".

Dr. Boyle ist Honorarprofessor an der Universität von Melbourne. Zuvor war er über 20 Jahre als Professor für Psychologie an der Bond-Universität und mehrere Jahre als Assoziierter Dekan für Forschung tätig. Als Mitglied der Australischen Psychologischen Gesellschaft und der Gesellschaft für Psychologische Wissenschaft hat Dr. Boyle den Institute of Mental Measurements Distinguished Reviewer Award erhalten und wurde mit der Verleihung eines Ehrendoktortitels der Universität von Queensland ausgezeichnet. Dr. Boyle hielt nicht nur Vorträge auf Einladung an vielen führenden Institutionen, darunter Princeton, Stanford und Oxford, sondern hat auch weit über 250 Veröffentlichungen verfasst, ist Co-Autor wissenschaftlicher Bücher und leitender Herausgeber mehrerer internationaler Psychologie-Handbücher. Er hat ausführlich in von Experten begutachteten medizinischen Fachzeitschriften über den durch die Beschneidung verursachten psychosexuellen Schaden veröffentlicht.

Dr. Boyle ist Beiratsmitglied von Your Whole Baby.

Publikationen

Weblinks