Herpes

From IntactiWiki
Jump to navigation Jump to search

(Der nachfolgend zitierte Text stammt aus dem freien Wikipedia-Artikel Herpes simplex:)

Herpes labialis der Unterlippe. Beachte die Blasen in einer Gruppe, die durch einen Pfeil markiert ist.

Herpes simplex ist eine Virusinfektion, die durch das Herpes-simplex-Virus verursacht wird. Infektionen werden nach dem infizierten Körperteil kategorisiert. Oraler Herpes betrifft das Gesicht oder den Mund. Er kann zu kleinen Blasen in Gruppen führen, die oft als Fieberbläschen oder Fieberblasen bezeichnet werden, oder kann nur Halsschmerzen verursachen.[1] Herpes genitalis, oft einfach als Herpes bezeichnet, kann nur minimale Symptome aufweisen oder Blasen bilden, die aufbrechen und zu kleinen Geschwüren führen. Diese heilen normalerweise über zwei bis vier Wochen. Kribbeln oder stechende Schmerzen können auftreten, bevor die Blasen auftreten. Herpes wechselt zwischen Perioden aktiver Krankheit, gefolgt von Perioden ohne Symptome. Die erste Episode ist oft schwerer und kann mit Fieber, Muskelschmerzen, geschwollenen Lymphknoten und Kopfschmerzen verbunden sein. Im Laufe der Zeit nehmen Episoden aktiver Krankheiten in Häufigkeit und Schweregrad ab. Andere durch Herpes simplex verursachte Störungen sind: Herpes Whitlow, wenn es sich um die Finger handelt,[2] Herpes des Auges,[3] Herpes-Infektion des Gehirns,[4] und Neugeborenen-Herpes, wenn es auch Neugeborene betrifft.[5]

In New York City, USA, werden Fälle von Neugeboreneninfektionen häufig aufgrund der ultraorthodoxen jüdischen Gesellschaft gemeldet, in der Mohels häufig Metzitzah b'peh bei Neugeborenen jüdischer Eltern praktizieren. Dies führt zu häufigen Debatten und Protesten in den Medien.[6][7][8] Health officials urge parents to avoid risks surrounding metzitzah b'peh.[9] The NYC Department of Health and Mental Hygiene has issued a public notice, warning circumcision experts to use mouthwash before operating on the genitals of newborn babies.[10]

Einzelnachweise

  1. REFbook Mosby: Mosby's Medical Dictionary. Ausgabe: 9. S. 836–837. Elsevier Health Sciences. ISBN 9780323112581.
  2. REFjournal Wu, I.B. / R.A. Schwartz (März 2007): Herpetic whitlow, in: Cutis. 79 (3): 193–106, PMID.
  3. REFjournal Rowe, A.M. / A.J. St Leger / S. Jeon / D.K. Dhaliwal / J.E. Knickelbein / R.L. Hendricks (Januar 2013): Herpes keratitis, in: Progress in Retinal and Eye Research. 32: 88–101, PMID, DOI.
  4. REFjournal Steiner, I. / F. Benninger (Dezember 2013): Update on herpes virus infections of the nervous system, in: Current Neurology and Neuroscience Reports. 13 (12): 414, PMID, DOI.
  5. REFjournal Stephenson-Famy / C. Gardella (Dezember 2014): Herpes Simplex Virus Infection During Pregnancy, in: Obstetrics and Gynecology Clinics of North America. 41 (4): 601–614, PMID, DOI.
  6. REFnews Rahhal, Natalie (24. Februar 2020)."New York health officials warn over circumcision ritual after four cases of herpes in babies were linked to procedures performed by Rabbis", Daily Mail Online. Abgerufen 25. Februar 2020.
  7. REFnews Oster, Marcy (25. Februar 2020)."Four NYC infants contract herpes from circumcision rite in past 6 months", Jerusalem Post. Abgerufen 25. Februar 2020.
  8. REFnews Oster, Marcy (24. Februar 2020)."4 New York City infants have contracted herpes from Jewish circumcision rite in past 6 months", Jewish Telegraph Agency. Abgerufen 25. Februar 2020.
  9. REFnews West, Melanie Grace (23. Februar 2020)."City Flags Ultra-Orthodox Jewish Circumcision Ritual Following New Herpes Cases", The Wall Street Journal. Abgerufen 25. Februar 2020.
  10. REFweb Barbot, Oxiris (24. Februar 2020). 2020 ALERT # 2: Three New Cases of Neonatal Herpes Infection Following Ritual Jewish Circumcision Icons-mini-file acrobat.gif (PDF), NYC Department of Health and Mental Hygiene. Abgerufen 25. Februar 2020.