Daniel Strandjord: Unterschied zwischen den Versionen

Aus IntactiWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K
K
 
Zeile 1: Zeile 1:
 +
'''Daniel Strandjord''' hielt beim [[WWDOGA]] 2019 in Köln eine Rede.
 +
 +
 
{{VonIntactWiki
 
{{VonIntactWiki
 
|Titel=Dan Stranjord
 
|Titel=Dan Stranjord
Zeile 11: Zeile 14:
 
<youtube>LCcDHvAyGAI</youtube>
 
<youtube>LCcDHvAyGAI</youtube>
  
==Externe Links==
+
{{LINKS}}
 +
* [https://https://www.youtube.com/watch?v=B-KOg8hTwas&list=PLP3sy53e5kvEK7cNU4OitlRRVtMVXwvC4&index=7 WWDOGA 2019 Köln, Rede Daniel Strandjord]
 
* [https://www.facebook.com/danstrandjord Facebook-Seite]
 
* [https://www.facebook.com/danstrandjord Facebook-Seite]
 
* [http://www.intactamerica.org/iotm_january2015 Intaktivist des Monats Januar 2015 bei Intact America]
 
* [http://www.intactamerica.org/iotm_january2015 Intaktivist des Monats Januar 2015 bei Intact America]

Aktuelle Version vom 12. Juni 2019, 12:22 Uhr

Daniel Strandjord hielt beim WWDOGA 2019 in Köln eine Rede.


Der folgende Text wurde vom ursprünglichen freien IntactWiki-Artikel Dan Stranjord adaptiert:

Dan ist an der University of Chicago als Foreskin Guy bekannt und demonstriert seit über zehn Jahren gegen die Beschneidung an der University of Chicago.

Dan wurde in Maryland geboren und wuchs in Chicago auf. Als kleiner Junge erlebte er eine unangemessene Genitaluntersuchung durch einen Kinderarzt der University of Chicago - etwas, das ihn jahrelang bewegte.

Nachdem er Kenntnis von der Intaktivisten-Bewegung bekam, wurde Dan zu einem aktiven Gegner der Praxis, die ihm geschadet hatte. "Ende 1998 konnte ich mich endlich mit meinen lebenslangen Fragen zur Beschneidung beschäftigen", sagt er. Im nächsten Frühjahr organisierte Marilyn Milos ein nationales Treffen über die Beschneidungsrichtlinie der American Academy of Pediatrics (AAP) von 1999 in Chicago, wo sich der Hauptsitz von AAP befindet. "Ich habe eine erstaunliche Gruppe von Leuten getroffen, die begeistert waren, etwas zum Schutz von Kindern zu unternehmen, und mir wurde klar, dass wir mehr tun müssen, um das Problem bekannt zu machen."

Weblinks